Sonneberg Startseite

 Blog Startseite

 Blog durchsuchen


 Unsere Themen

 Unsere Archive

Rezept Klües mit Sumbarcher Millichbrüh

Von Sonneberger | 26.August 2013

Klüeß mit sumbarcher MillichbrühKlüeß mit sumbarcher Millichbrüh

Ob das jetzt so das Richtige ist kann ich nicht sagen - auf die Schnelle konnte mir keiner das Rezept für unsere Sonneberger Millichbrühe sagen. Im Web fand ich ein allgemeines Rezept für Millichbrühe, was ich leicht verändert nachgekocht habe. Und das ging so …

Einen Liter Milch in einen Topf geben. Dazu kommen 2 Lorbeerblätter. je 10 im Mörser zerstoßene Pimentkörner und Wacholderbeeren, Salz, Pfeffer und 2-3 gehackte und glasig gedünstete Zwiebeln. Ein gehäufter Löffel instant Rinderbrühpuöver gibt etwas mehr Geschmack. Besser schmecken würde wohl eher ein wenig Bratensaft. Das Ganze wird nun aufgekocht, zum Andicken einen gehäuften Esslöffel Weizenmehl einrühren. Ich habe dann den Pürrierstab reingehalten um die etwas grisselig gewordene Millichbrüh zu glätten.

Dazu gab es Klöße und gebratene Blutwurst - man kann es essen, aber mein Lieblingsessen wird das sicher nicht.

Zutaten:

1 Liter Mich
3-4 kleine Zwiebeln
Kloßteig aus dem Beutel
300 g Blutwurst
2 Lorbeerblätter
Pimentkörner, Wacholderbeeren
Salz, Pfeffer & Rinderbrühpulfer
1 Esslöffel Mehl

Korrekturen und Hinweise zu meinem Rezept und der Art meiner Zubereitung sind durchaus erbeten.

Beitrag aus: Meine Sonneberger Küche |


Weiter zu:

« Sonneberg - Schuleinführung 2013 | Thüringen Blog Startseite | Sonneberg - geänderte Verkehrsführung führt zu Unfall »

4 Kommentare to “Rezept Klües mit Sumbarcher Millichbrüh”

  1. Heidi Taeschner meint:
    20.Oktober 2013 at 14:52

    Ganz herzlichen Dank für dieses Rezept, werde es schnellstmöglich ausprobieren. Es klingt so, als könnte es das sein, was ich meine. Ich melde mich dann, wie es geschmeckt hat und ob es meinen Kindheitserinnerung nahekommt.

  2. Andreas meint:
    25.Januar 2014 at 22:06

    Milchbrühe nach mengersgereuther Art.

    2-3 Zwiebeln je nach Menge mit etwas Wasser weich kochen, etwa 20 min,
    danach 1/4 Liter Milch und etwas Salz aufkochen lassen. Zwiebeln und Wasser in die Milch geben und kurz aufkochen. mit Mehl andicken und mit Essig abschmecken. 1-2 Eigelb einrühren um etwas Farbe zu bekommen.
    Rotwurst mit ein wenig Butter knusprig braten und nach dem Anriechten dazugeben.

  3. M.B. meint:
    1.September 2014 at 22:31

    Bei uns wird Millichbrüh anders gemacht (süß-sauer):
    Helle Mehlschwitze bereiten, mit Milch und etwas Wasser angießen, bis es die richtige Konsistenz für eine Soße hat.
    Kräftig salzen, pfeffern, Zucker und Essig dazu.
    Reichlich gewürftelte Zwiebeln in Butter bräunen, darunter rühren.
    Dazu wie oben beschrieben Klöße und gebratene Rotwurst.

  4. Marion Sch meint:
    8.Juli 2016 at 15:09

    Ich kenne Milchbrüh (e) aus meiner Kindheit meine ELtern kamen aus Türingen.
    Meine Mutter nahm:
    Zwiebel
    Milch Butter für die Mehlschwitze
    Gewürzt wurde mit
    Essig Salz Zucker Pfeffer und Muskatnuss

    Nun die Abwandlung zu den berits veröffentlichten Rezepten:
    Eier wurden gebraten und wie Rührei aber micht so stark zusammengerührt. Die Eiermasse wird zum Schluss in die fertige Soße gegeben.

    Dazu gab es HAlbseidene Klöße und gebratene Rotwurst

    Mir schmeckte das immer göttlich gut, so dass ich das Rezept ab und zu auch mal selbst koche.

Kommentare